Asylsozialpolitik

Bayern steht für eine humane Asylsozialpolitik mit großem Verantwortungsbewusstsein. Der rapide steigende Zuzug von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern in den Jahren 2014 und vor allem 2015 stellte ganz Deutschland vor große Herausforderungen. In der Hochphase des Zuzugs bis zum Frühjahr 2016 galt es für Bayern zunächst unter Ausnutzung aller Kapazitäten die ankommenden Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen.

Um die Akzeptanz der Bevölkerung zu erhalten, ist uns ein Dreiklang in der Asylpolitik wichtig:

  • Humanität in der Unterbringung und Versorgung der Asylbewerberinnen und Asylbewerber,
  • konsequente Rückführung der nicht Bleibeberechtigten und
  • Stärkung der Entwicklungshilfe zur Lösung der Probleme in den Heimatländern.

Gebührenerhebung in staatlichen Asylunterkünften

Aus aktuellem Anlass finden Sie nachstehend weitere Informationen zum Thema Gebührenerhebung für die Inanspruchnahme von Unterkunft, Haushaltsenergie und Verpflegung in Asylunterkünften durch die zentrale Gebührenabrechnungsstelle in Mellrichstadt.

Aktuell

  • Joachim Herrmann und Innenminister Vit Rakušan
    © Bayerisches Innenministerium
    12.09.2022

    Innere Sicherheit: Bayern und Tschechien vereinbaren engere Zusammenarbeit

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und der tschechische Innenminister Vit Rakušan haben eine engere Zusammenarbeit in der Inneren Sicherheit, beim Rettungswesen sowie beim Katastrophenschutz vereinbart.

    mehr
  • Herrmann spricht vor Pressevertetern
    © Sebastian Widmann
    24.08.2022

    Krieg gegen die Ukraine: Herrmann zieht Bilanz nach sechs Monaten

    Seit Kriegsausbruch in der Ukraine am 24. Februar sind in Bayern knapp 180.000 Flüchtlinge angekommen. Davon sind rund ein Drittel der Kriegsflüchtlinge in staatlichen und kommunalen Unterkünften untergebracht. Innenminister Joachim Herrmann dankt der Bevölkerung: „Ohne diese großartige Hilfsbereitschaft wäre Bayern ein Stück ärmer“.

    mehr