Für Fußball - Gegen Gewalt!

Sportveranstaltungen, insbesondere Fußballspiele, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Abgesehen von den pandemiebedingten Beschränkungen aufgrund des Coronavirus füllen jedes Wochenende füllen Tausende von Menschen die Stadien. Allein in den oberen drei Ligen besuchten allein in Bayern über 4 Millionen Zuschauer die Spiele. Große Turniere, wie Welt- und Europameisterschaften, ziehen Massen von Besuchern zu den Veranstaltungsörtlichkeiten, wie Stadien, Public Viewing-Veranstaltungen, Biergärten und Feiermeilen.

Sowohl der laufende Fußball-Ligabetrieb wie auch die großen Turniere der verschiedenen Sportarten (WM, EM, Olympia und dergleichen) bedürfen umfangreicher Sicherheitsvorkehrungen und polizeilicher Maßnahmen. Vorhandene Konzepte werden ständig fortgeschrieben und weiterentwickelt, um das hohe Sicherheitsniveau in Bayern auch weiterhin aufrecht zu erhalten und gleichzeitig die Einsatzbelastung der Polizei nicht über Gebühr zu strapazieren.

Die  weit überwiegende Mehrzahl der Besucher will die Spiele genießen. Trotzdem gibt es immer wieder Krawallmacher und Chaoten, die bewusst auf Randale aus sind. Sie provozieren und suchen Auseinandersetzungen mit gegnerischen Fans und der Polizei. Sie sind es auch, die regelmäßig für negative Schlagzeilen sorgen und den Sport an sich in ein negatives Licht rücken.

Der organisierte Fußball, wie auch Sicherheitsbehörden und Polizei haben eine Vielzahl von Maßnahmen und Konzepten zur Verbesserung der Sicherheit in und außerhalb der Stadien entwickelt, wie zum Beispiel das Konzept „Sicheres Stadionerlebnis“ des Ligaverbands oder die Fortschreibung des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit (NKSS). Durch gemeinsames, konsequentes und zielgerichtetes Vorgehen aller Sicherheitspartner gegen Randalierer und Stänkerer wird die Sicherheit in und rund um das Stadion deutlich erhöht.

Gemeinsam für mehr Sicherheit

Sport- und Innenminister Herrmann setzt sich für ein Höchstmaß an Sicherheit in und um die Stadien ein.

Der Innenminister setzt dabei auf die Fortsetzung und Intensevierung des gemeinsamen offenen und verbindlichen Dialogs Dialogs mit allen Beteiligten und vor allem auch den Fans. 

Aktuell

  • Plenum der Sportministerkonferenz: Intensive Diskussion der Länder, unter anderem zur Reform des Leistungs- und Spitzensports.
    © Matthias Merz
    08.04.2024

    Sportministerkonferenz am 18. April 2024 in Saarbrücken

    Die Sportministerinnen und -minister der Länder kommen am Donnerstag, 18. April 2024, im Saarbrücker Schloss zur 49. Sportministerkonferenz unter Vorsitz von Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Themen Antisemitismus im Sport, die Infrastruktur für den Spitzensport oder auch die Bewerbung um Olympische Spiele in Deutschland.

    mehr
  • Herrmann mit geehrtem Vertreterinnen und Vertretern des Turn- und Sportverein e. V. 1897 Bad Wörishofen
    © Alexandra Beier
    21.10.2023

    Sportplakette des Bundespräsidenten: Ein Zeichen der Wertschätzung für langjähriges Engagement

    Die Sportplakette des Bundespräsidenten würdigt Vereine, die über 100 Jahre lang im Sport Besonderes geleistet haben. Bei der Aushändigung betont Innen- und Sportminister Joachim Herrmann die Bedeutung des Ehrenamts und hebt die finanzielle Unterstützung des Freistaats für Sportvereine hervor.

    mehr